Startseite > Dresden, Elbe > Dresden – Hochwasser höher als 2002

Dresden – Hochwasser höher als 2002

3. Juni 2013

Der Dresdner schaut bei jedem Hochwasser seit 2002 bange auf die Elbe und hofft, dass es nicht noch einmal so schlimm kommen wird wie damals. Der Pegel stand im Katastrophenjahr bei 9,40 Metern. Heute morgen hat er bereits die 6,50 Meter überschritten.  Nicht nur die Uferstraßen sind abgeriegelt, jetzt werden auch die Hochwasserwände, die nach 2002 gebaut wurden, hochgezogen. So hofft zumindest die Innenstadt, dass alles trocken bleibt. Zumindest oberflächlich – denn die Keller in der Altstadt stehen zum Teil schon unter Wasser. Auch die Morgenpost hat wieder nen nassen Keller seit heute Nacht. Kein Problem im Gegensatz zu Chemnitz, dort schwimmt – wie die gesamte Stadt – der Rosenhof und damit die ganze Redaktion (kein Keller, kein Strom – nun wird eine Notredaktion gesucht).

Für Dresden erwartet man derzeit noch 8,55 Meter, Tendenz weiter schnell steigend! Experten sprechen von Werten, die über 2002 liegen. Genau kann dies noch nicht vorherberechnet werden, da Elbe und Moldau (beide mit Rekordwerten) sich noch nicht vereinigt haben. Geräumt werden derzeit Tiefgaragen und Keller. In Laubegast steht heute Abend offenbar eine Evakuierung an.

Diese Diashow benötigt JavaScript.