Startseite > Nepi > +++ Ticker: Dresden, 13. Februar 2013 +++

+++ Ticker: Dresden, 13. Februar 2013 +++

13. Februar 2013

So, wie schon im vergangenen Jahr, wird hier in den kommenden Stunden so viel wie möglich an Informationen zu Veranstaltungen, Demonstrationen, Kundgebungen, Polizeieinsätzen und allem anderen rund um den 13. Februar in Dresden zu finden sein. Natürlich besteht keine Garantie auf Vollständigkeit. (Permanent-Update)

+++ So, es ist 23 Uhr durch. Die Demo der Nazis ist endgültig gescheitert. Die Gegenaktionen lösen sich auf. Hier noch ein paar Bilder vom Tag. +++

Diese Diashow benötigt JavaScript.

+++ 22:32 Uhr: Die seit Stunden am Lenneplatz frierenden Neonazis werden nun im Polizeikessel über die Tiergartenstraße offenbar zum Haltepunkt Strehlen geleitet. Ob da noch eine S-Bahn fährt? +++ Die Polizei teilt mit, dass bei einem Angriff von Vermummten zwei Polizeibeamte schwer verletzt worden. Sie befinden sich mit Kopfverletzungen auf dem Weg ins Krankenhaus. +++ 22.28 Uhr: Vor der Frauenkirche werden von den Randalieren, die Take That spielten und das Gedenken störten, die Personalien aufgenommen. +++ 22.23 Uhr: Auf dem Hauptbahnhof entspannt sich die Lage, die Mehrheit der Neonazis ist abgereist – nur noch eine Handvoll wird von der Polizei bewacht, dass sie ihren Zug erwischen. +++ 22.02 Uhr: Die ersten Rechten am Hauptbahnhof reisen „freiwillig“ ab. Am Lennéplatz versuchen ein paar Neonazis aus dem Kessel auszubrechen, werden aber von der Polizei gestoppt. +++ Vor der Frauenkirche stören Spinner das friedliche Gedenken mit Musik. +++ 21.45 Uhr: In ganz Dresden läuten die Kirchenglocken. Genau in dieser Minute flogen die Bomber 1945 ihre erste Angriffswelle auf die Stadt. Vor der Frauenkirche werden Kerzen niedergestellt. Dass ist das Gedenken, was Dresden will! +++ 21:41 Uhr Angeblich soll die Kundgebung am Lenneplatz bis 23 Uhr verlängert worden sein. Es liegt wohl daran, dass noch immer 500 Leute ihren Weg zum Bahnhof blockieren. +++ 21 Uhr: Die Ärzte spielen vom Band „Schrei nach Liebe“ – 3000 Menschen schreien „Arschloch!“ +++ Die noch 150 Neonazis halten nun ihre Demonstration auf der Parkstraße ab, etwa 100 Meter vom Lennéplatz entfernt. Während Udo Pastörs zu den 270 Anhängern spricht, machen 3 000 Gegendemonstranten ordentlich Lärm. Es wird „ihr könnt nach Hause gehn“ gesungen. Nur sie kommen nicht weg. +++ 20:47 Uhr: Etwa 1000 Demonstranten blockieren jetzt den Nazizug am Lenneplatz. Es wird Zirtaki getanzt. Die stehen mit Fackeln und Fahnen da und frieren. +++ 20:23 Uhr: Am Georgplatz sind Teile des Schwarzen Blocks angekommen, die vor wenigen Minuten am Lenneplatz geräumt worden sind. +++ 19.56 Uhr: Am Georgplatz treffen immer mehr Menschen ein, auch der Zug vom Sachsenplatz. Hier sollen die Rechten auf dem Weg zum Hauptbahnhof lang. Seit wenigen Minuten wird hier heiße Suppe verteilt. +++ Auf der Parkstraße werden 50 Nazis mit Schneebällen beworfen und verstecken sich hinter schwarzen Regenschirmen. Auch Flaschen sollen fliegen.+++ 19.19 Uhr: Am Lenneplatz ist der Nazizug gestoppt. Ein paar sollen die Polizeisperren durchbrochen haben. Auf der anderen Seite steht die Antifa.+++ 19.12 Uhr: Am Lenneplatz soll es zu Auseinandersetzungen zwischen Linken und Polizei. +++ Die St.-Petersburger-Strasse ist voll gesperrt – tausende Gegendemonstranten. +++ Auf dem Hauptbahnhof fliegen Schneebälle. +++ 18.41 Uhr: Der Menschenstrom zieht jetzt zum Hauptbahnhof, dort wurde die Kuppelhalle gesperrt, da Böller fliegen. +++ Antje Hermenau lädt 6000 Leute an der Trümmerfrau ein, in Richtung Robotron spazieren zu gehen. Etwa 500 Nazis sind auf dem Weg vom Hauptbahnhof hier her. Holger Apfel und die NPD-Führung stehen in der Pillnitzer Strasse.+++ 18.23 Uhr: Die OB ist jetzt auch vor dem Rathaus eingetroffen. +++ Vor der Trümmerfrau am Rathaus treffen die ersten 500 Dresdner Bürger ein – Musik wird gespielt. Eher Volksfest hier. Auf dem Hauptbahnhof 500 Meter weiter warten 500 Nazis (nach Polizeiangaben) +++ 18.17 Uhr: Die Nazis sollen nun vom Benno-Gymnasium aus loslaufen. +++ Während der Menschenkette gab es Ärger vor der Altmarkt-Galerie; ein paar Dresdner sahen nicht ein, dass sie nicht zum choppen kamen.+++ 18 Uhr: Die Menschenkette um die Altstadt hat sich soeben geschlossen. Es wohl wieder über 10 000 Menschen da. +++ Die Nazi-Demo soll nun an der Pillnitzer Straße, Ecke Blochmannstraße starten. Pfarrer König wurde angeblich abgeführt.+++ 17:46 Uhr: Auf der Grunaer Straße in Höhe des Ladens „Teppichfreund“ sind inzwischen etwa 50 Einsatzfahrzeuge der Polizei aufgefahren. Zudem stehen dort jetzt zwei Wasserwerferl. Außerdem ist ein Räumpanzer vorgefahren.+++ 17:45 Uhr: Die Polizei sperrt die Rietschelstraße und die Mathildenstraße – offenbar sollen die Neonazis dort entlang ziehen um die Blockaden zu umgehen. +++ 17:44 Uhr: Auf dem Hauptbahnhof trifft ein Zug aus Leipzig ein – voll mit Rechten.+++ 17:38 Uhr: Die Menschenkette formiert sich langsam. Derweil wird bekannt, dass die Nazis wohl durch den Großen Garten ziehen. +++ 17:21 Uhr: Auf dem Altmarkt legen Menschen weiße Rosen nieder. Eine Gruppe Schüler kommt, ruft „Nazis raus“. +++ 17:07 Uhr: Vom Straßburger Platz wird eine weitere Blockade mit ca. 450 Teilnehmern gemeldet. Damit stellen sich nun an drei verschiedenen Orten ca. 1.500 Menschen den Neonazis in den Weg. +++ 17:02 Uhr: Die Nazis, die am Hauptbahnhof ankommen, werden in Zügen zum Haltepunkt Strehlen gebracht. In Heidenau treffen Busse der Rechten ein.+++ 17 Uhr: Soeben spricht OB Orosz am Rathaus offiziell zu den Dresdnern. +++ 16:39 Uhr: Achtung, Autofahrer! Durch die Blockaden kommt es zu massiven Verkehrsstörungen. Die Grunaer Straße ist dicht, die Albertbrücke Richtung Altstadt auch. Wer kann, sollte den Sachsenplatz weiträumig umfahren. +++ 16:34 Uhr: Die ersten Nazis sammeln sich am Hauptbahnhof und schwenken ihre Fahnen. Es soll erste Handgreiflichkeiten mit Linken gegeben haben, bevor die Polizei dazwischen ging. +++ Die Kreuzung Ziegelstraße/Rietzschelstraße wird von einer Polizeikette versperrt +++ 16:25 Uhr: Das Gedenken am Heidefriedhof ist beendet. OB Orosz und die Politprominenz kommen jetzt zum Rathuas. +++ Eine zweite Blockade wird an der Kunstakademie errichtet – angeblich mit 150 Mann. +++ 16:20 Uhr: Es soll tatsächlich eine Blockade von 200 bis 500 Mann am Güntzplatz jetzt geben, dem Ausgangspunkt für die Nazi-Demo um 18 Uhr. Laut DNN sind es 400. Die Polizei zieht jetzt dort ihre Kräfte zusammen, Lautsprecherwagen wurden gesichtet. +++ Etwa 100 Leute sollen den Durchbruch durch die Polizeisperre geschafft haben. Es hat angeblich Festnahmen gegeben. +++ 15:52 Uhr:An der Dürerstraße versuchen Linke bzw. Teile des Schwarzen Blocks eine Sperre zu durchbrechen. Angeblich werden Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt. Es wird versucht bis zur Güntzstraße / Güntzplatz zu gelangen, um den Aufmarschplatz der Neonazis zu besetzen (Foto r.).

güntzplatz+++ 15:32 Uhr: Am Hauptbahnhof wurden rund 40 linke Demonstranten eingekesselt – die Polizei nimmt vereinzelt Personalien auf. +++ Am Haltepunkt Stehlen stehen nun 15 Polizeifahrzeuge, hier sollen gleich 600 Rechte ankommen. +++ Nun ist auch die Bayerische Straße am Hauptbahnhof mit Gittern abgeriegelt worden. +++ 15:19 Uhr: Die Polizei sperrt seit wenigen Minuten den Güntzplatz ab – hier sollen die Nazis später demonstrieren dürfen. Wenige Meter weiter, am Terrassenufer, haben die Linken einen Demo-Platz. +++ Die Polizei spricht von einer entspannten Lage, bislang gab es keine Vorkommnisse. Sie ist heute mit einem eigenen Ticker am Start. +++ 15:10 Uhr: Über die Carolabrücke fahren kaum noch Straßenbahnen. Aktuelle Infos zu Bus und Bahn in Dresden: hier. +++ Am S-Bahnhof Dresden-Strehlen sollen 600 Rechtsextremisten gegen 16 Uhr eintreffen. +++ 15 Uhr: Gerade beginnen die offiziellen Feierlichkeiten auf dem Dresdner Heidefriedhof, vor der Skulptur „Tränenmeer“. Dort finden sich nicht nur alte Dresdner ein, sondern auch Oberbürgermeisterin Helma Orosz und diverse Stadträte. +++ Der Täterspurenrundgang ist inzwischen an der Synagoge angekommen. +++

pirna 14:44 Uhr: Am Güntzplatz stehen etwa 50 Polizeiautos und Rettungsdienstfahrzeuge. Am Pirnaischen Platz warten 20 Poliziekleinbusse, drei Pferdetransporter und ein Übertragungswagen – dort sind viele Menschen unterwegs inzwischen. +++ (Foto links) 14.38 Uhr: Angeblich gibt es Rangeleien vor dem Landgericht (Sachsenplatz) zwischen Linken und der Polizei. Es liegt keine Bestätigung vor. Am Pirnaischen Platz parkt ein Gefangenentransporter. +++ Vor der Frauenkirche lodern die ersten Kerzen und Grablichter. +++ 14.27 Uhr: Wasserwerfer und Räumpanzer am Stadion, am Pirnaischen Platz berittene Polizei. +++ Die Linke hat ein kurzes Youtube-Filmchen vom Täterspurenrundgang ins Netz gestellt. +++ Die Fritz-Löffler-Straße ist wieder frei.+++ 13.43 Uhr: Inzwischen sollen 1 500 Menschen beim Täterspurenrundgang mit dabei sein, darunter auch Henning Hohmann (SPD) oder Katja Kipping, die Bundesvorsitzende der Linken. Jetzt ist man an der Bürgerwiese, wo es eine Zwischenkundgebung geben soll. +++ Aktuelle Bilder der Verkehrssituation und auch von Blockaden und künftigen Demos auf großen Plätzen und Kreuzungen erfassen auch die Verkehrskameras der Stadt. +++ Am Bahnhof Mitte stehen nun auch Polizeifahrzeuge in Bereitschaft. +++ 13.12 Uhr: Auf der Fritz-Löffler-Straße gibt es eine größere Menschengruppe auf der Straße – Autos und Busse werden so behindert, die in die Stadt fahren wollen. loeffler(Foto rechts) Wahrscheinlich sind es Menschen, die zum Täterspurenrundgang wollen. +++ 13.07 Uhr: Inzwischen gehen die Veranstalter von rund 1000 Teilnehmern am Täterspurenmahngang teil, der vom Hauptbahnhof bis zur Zigelstraße führt. Zur Zeit ist man am ehemaligen Gestapo-Quartier. +++ 12.40 Uhr: Am Täterspurenmahngang nehmen mehr als 500 Menschen teil. +++ 11.58 Uhr: Die Polizei lädt am Güntzplatz / Haltestelle Sachsenallee Absperrgitter ab. +++ 11.30 Uhr: Acht Polizei-Kleinbusse rollen mit Blaulicht vom Parkplatz Congress-Center. Die anderen rund 20 Fahrzeuge machen sich startklar – es wird Schnee geschoben. +++ 35 Rechtsextremisten verlassen gerade den Heidefriedhof, dort haben sie ihre Kränze abgelegt. Dabei waren NPD-Bundeschef Holger Apfel, außerdem die MdLs Jürgen Gansel und Alexander Delle., sowie diverse Parteikader und der unter V-Mannverdacht stehende Landeschef Holger Szymanski. +++ Die Polizei ist mit 30 Kleinbussen, drei Bussen und weiteren Wagen der Bundespolizei am Hauptbahnhof eingetroffen. Auf der Seite Bayerische Straße (abgesperrt) werden im Laufe des Nachmittags die Nazis erwartet. +++ 11 Uhr: Der Doku-Film „Come together“ läuft im Kristalpalast – damit haben die Gedenkfeiern nun begonnen. Seit 10 Uhr laufen auch die Veranstaltungen in der Frauenkirche. Um 12.30 Uhr startet am Friedrich-List-Platz der „Mahngang Täterspuren“. +++ Im Internet, auf diversen Blogs und Twitter, tobt ein Kleinkrieg: Linke und Rechte rufen gegenseitig auf, die diversen Blogs, Twitter-Hashtags, Streams und Info-Telefone lahmzulegen. +++ 10:20 Uhr: Der Landesschülerrat ruft alle Schüler der Stadt Dresden und des Umlandes auf, um 17 Uhr zum Bilden der Menschenkette zu kommen (18 Uhr wird sie geschlossen): „Wir die jungen Menschen, konnten nicht verhindern, dass solche Ereignisse in die Geschichtsbücher eingegangen sind, es ist aber unsere Aufgabe dies für die Zukunft zu verhindern. +++ Das mit dem Sächsischen Förderpreis für Demokratie ausgezeichnetet coloRadio Dresden berichtet ab 18 Uhr im Livestream und ab 18 Uhr im Radio. +++ 9.50 Uhr: Die Polizei rechnet mit 3 500 linken Gegendemonstranten, zwischen 800 und 1200 Neonazis. Sie selbst ist mit 29 Hundertschaften aus dem gesamten Bundesgebiet präsent. Die Polizei setzt in diesem Jahr auf Deeskalation. Personenkontrollen und Durchgangssperren soll es diesmal nicht geben. Auch die Elbbrücken sollen geöffnet bleiben. Für Bürger ist inzwischen ein Servicetelefon unter der Nummer 0351-4833000 geschaltet. +++ Angeblich wollen sich die Neonazis um 17.30 Uhr auf dem Hauptbahnhof treffen, meldet Radio Dresden. Angeblich marschieren die rund 800 erwarteten Teilnehmer später, gegen 18 Uhr, vom Sachsenplatz zum Pirnaischen Platz und von dort aus zum Hauptbahnhof zurück. +++ 8.30 Uhr: Moin, Moin! Dresden versinkt im Schnee. Seit gestern (16 Uhr) schneit es ohne Ende, die ersten zehn Zentimeter haben sich aufgehäuft. Die Straßen und Plätze sind verschneit – auch die Polizeiautos, die unter anderem am Maritim-Hotel parken, sind unter einer dicken Schneedecke. Es sind „frische“ minus vier Grad draußen. +++ Geplante Sperrungen: Ab 12.00 Uhr gibt es Einschränkungen diverse im Stadtgebiet einstellen. Der „Mahngang Täterspuren“ führt ab 12.30 Uhr vom Friedrich-List-Platz am Hauptbahnhof, durch die Innenstadt bis zum Studentenwohnheim an der Ziegelstraße (Sachsenplatz). Ab 17.00 Uhr formiert sich die Menschenkette, ab 18.00 Uhr wird der Verkehr in der Innenstadt kurz gestoppt. Die DVB fahren zur Menschenkette mit zusätzlichen Bussen und Bahnen. Folgende Straßen sind heute gesperrt: Bayrische Straße, Petrikirchstraße, Rouquettestraße (zwischen Ockerwitzer- und Mobschatzer Straße).Die Parkplätze an der Schießgasse, am Hasenberg/ Steinstraße, Reitbahnstraße, Pirnaischer Platz, Ringstraße und Sarrasanistraße werden zeitweise gesperrt. +++