Startseite > Arbeit, Dresden, Nepi, Politik, Privat, Sachsen > Dresden: 13. Februar ruft wieder auf die Straße

Dresden: 13. Februar ruft wieder auf die Straße

12. Februar 2013

weisse roseMorgen jährt sich die Bombardierung Dresdens erneut. Wieder werden zehntausende Dresdner friedlich ihren Familienmitgliedern gedenken wollen, welche in der grauenhaften Bombennacht vom 13. zum 14. Februar 1945 zum Opfer fielen. Doch seit vielen Jahren wird dieser Tag in Dresden nun schon missbraucht: Von Neonazis, die europaweit zu einem sogenannten „Trauermarsch“ aufrufen. Auch morgen werden wieder rund 1000 Neonazis in Dresden erwartet, die durch die Stadt ziehen wollen. Schon fast rituell ziehen sie auch Protestler von links an, die bereits zu Blockaden in der Innenstadt aufrufen.

+++ Schon den ganzen Tag rollen Polizeifahrzeuge mit Blaulicht durch Dresden, vor der Staatskanzlei wurde ein Sendemast errichtet. Die ersten gepanzerten Fahrzeuge wurden ebenfalls schon gesichtet. Auf dem Hauptbahnhof werden seit 17 Uhr Absperrgitter  in Bereitschaft gestellt. +++

Höhepunkt des morgigen Tages wird mit Sicherheit die Menschenkette sein, an der in den Vorjahren weit über 10 000 Dresdner teilnahmen. Um 18 Uhr soll sie geschlossen werden. Zuvor wird es um 17 Uhr am Rathaus offizielle Gedenkansprachen geben. Innenminister Markus Ulbig (CDU) ruft alle Teilnehmer der Menschenkette auf, ab 18.30 Uhr zurück zum Rathaus zu kommen und sich an der Trümmerfrau zu treffen. Dort sei dann ein Protest in „Hör- und Sichtweite“ zur Nazi-Demo möglich.

Erwartet werden morgen zwischen 800 und 1200 Neonazis. Die Erfahrung der Vorjahre zeigt, dass es meist ziemlich genau die Hälfte sind. Startpunkt ihrer Route soll -so diverse Blogs – der Sachsenplatz, also der Platz vor dem Landgericht sein. Von dort aus soll sich der Zug in Richtung Hauptbahnhof bewegen. Höcht wahrscheinlich zieht er über den Rathenauplatz / Pirnaischen Platz, entlang der St.-Petersburger-Straße zum Bahnhof. Dort sollen die Rechten schnell in ihre Züge gebracht werden und die Stadt wieder verlassen.

Gegendemonstrationen werden unter anderem am Terrassenufer und Fetscherplatz erwartet.

Achtung: Wie in jedem Jahr wird es auf Grund diverser Polizeieinsätze und Sperrungen zu massiven Behinderungen in der Innenstadt kommen. Es muss damit gerechnet werden, dass Brückendurchfahrten und die Elbebrücken temporär wieder gesperrt werden. Wer also zur Menschenkette kommen will, frühzeitiges Erscheinen wird nötig sein! Die DVB wollen mit zusätzlichen Bussen und Bahnen die Dresdner in die Innenstadt bringen.

Um 21.45 Uhr werden wieder alle Kirchenglocken in der Stadt läuten – zu jenem Zeitpunkt flogen die amerikanischen und britischen Bomber ihre erste Angriffswelle. Vor der Frauenkirche stehen dann wieder vor allem ältere Dresdner und gedenken (wie seit Jahrzehnten) ihren verstorbenen Angehörigen im Krieg.

Morgen ist an dieser Stelle wieder ein Ticker mit aktuellen Meldungen zu finden…

plakat

  1. 15. Februar 2013 um 11:41

    I personally think this blog , “Dresden: 13.
    Februar ruft wieder auf die Straße Nepi’s Welt”, very compelling and it ended up being a remarkable read. Thanks for your time-Kareem

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.