Startseite > Dresden, Firmen, Nepi > Post-Dienstleister Teil 3: DHL ist völlig irre

Post-Dienstleister Teil 3: DHL ist völlig irre

9. Januar 2013

BildSo langsam kann man es als Contest sehen: Erst GLS, dann Hermes und nun zur Abwechslung man DHL. Der Dienstleister der Deutschen Post schießt dabei den Vogel ab. Zwei Lieferungen innerhalb von 14 Tagen und zweimal so was von gaaaanz weit unter der Gürtellinie.

Wohin sollte das DHL-Paket nicht geliefert werden?

Quiz für Postboten: Wohin sollte das DHL-Paket nicht geliefert werden?

Der jüngste Fall zu erst. Denn der ist wohl mit Abstand die Krönung! Am vorigen Freitag habe ich bei einer Online-Apotheke Medikamente bestellt. Und – tataaaa – heute wurde schon geliefert. Danke an die Apotheke, dass ist wirklich top! Eigentlich ein Punkt, der auch an DHL gehen würde, denn das ist wirklich fix. Zumal ich jeden Lieferzustand über die App und die entsprechende Sendungsnummer „live“ mit verfolgen konnte.

Doch dann geht’s los! Denn auf der Sendung steht gaaanz groß drauf: „Bitte nicht an Nachbarn oder Kinder ausliefern!“ Soll heißen: Darf nur mir übergeben werden. Mir oder einer erwachsenen Person in meiner Wohnung. Also nicht an irgendeinen Nachbarn – egal ob volljährig oder nicht. Mir! Es ging wie gesagt um Medikamente, die vielleicht sehr teuer sind. Wohl aber besonders komisch bei anderen Personen wirken können, für die sie nicht gedacht sind. Deswegen: Nicht für Nachbarn und Kinder… Nur an mich! Und wenn man nicht da ist, gehören Medikamente zurück aufs Postamt.

Und, wie gelangte das Paket nun zu mir? Richtig! Über Nachbarn. In diesem Fall über das öffentliche Restaurant im Erdgeschoss des Nachbarhauses. Kein Problem für die Post – sind für sie gewiss keine Nachbarn im herkömmlichen Sinn. Und Kinder ja auch nicht. die Aufschrift stand im Übrigen noch größer und fetter auf dem Versandzettel als mein Name… Egal wie: So nicht!

DHL-Benachrichtigungskarte: Mein Wunschnachbar war so nett...

DHL-Benachrichtigungskarte: Mein „Wunschnachbar“ war so nett…

Zumindest, damit geht ein winziger Pluspunkt an die Post, lag eine Karte im Briefkasten – so dass ich nicht, wie bei Hermes, durchs Haus irren musste… Die wiederum (fast komisch) mir sagte: „Ihre Sendung wurde an Ihren Nachbarn / Wunschnachbarn ausgeliefert.“ Wo ist der Fehler?

Fall Nummer 2: Liegt nun schon zwei Wochen zurück – macht mich aber noch immer stinkig. Ein Geschenk wird bei einem Online-Versender bestellt. Der ist wirklich fix und bekommt es vor Weihnachten noch gebacken zu liefern. Am Samstag, dem 22. Dezember kommt das Päckchen. Ob es dem Postboten zu schwer war unseren Klingelknopf zu drücken, anstatt den von unseren Nachbarn über uns? Ob er die sauber geschriebenen Namen nicht gefunden hat? Ob er gleich diverse Sendungen bei Nachbars auf einmal los werden wollte? Es wird wohl eines dieser ungelösten Weihnachtsrätsel bleiben. Denn wir waren den ganzen Tag in der Wohnung – denn wir warteten ja auf das Päckchen. Nur, es klingelte niemand.

Schießt im "Pakettest" den Vogel ab: DHL. Foto: Wikipedia

Schießt im „Pakettest“ den Vogel ab: DHL. (Wikipedia)

Am Abend, als der Briefkasten geleert wurde, fand sich darin gelbe Postzettel: „Ihre Sendung ist da!“ Beim Nachbar abgegeben. Hä? Wir waren doch da? Egal, Hauptsache das Paket war da. Nur der Nachbar war es nicht mehr! Am 22. war die Wohnung leer. Am 23.: Leer. Am 24. hingen wir früh ’nen Zettel an die Wohnungstür, doch bitte unbedingt sich zu melden. Wie gesagt, das Geschenk hätte gern Weihnachten einen Baum gesehen. Doch Pech – es musste im Karton ausharren, in einer leeren, verwaisten Wohnung. Am 25.? Auch keiner da. Wir waren auf 180. Wie kann man denn ein Paket annehmen und dann in den Weihnachtsurlaub verreisen? War das Hirn dann vorher schon abgereist??? Warum macht man so was?

Ach ja, am 26. klingelte es spät Abends. Die Nachbarin: „Ich hab dem Postboten gesagt, dass wir wegfahren. Der hat gesagt, es sei okay.“ Da hatten wohl Postbote und Nachbarin ihren Grips schon in Urlaub geschickt…

PS: Es ist bei der Post möglich einen Wunschnachbarn zu benennen. Das werde ich jetzt auch mal tun. Nur, wenn es auf dem Paket steht, dass es da nicht hin soll, würde es ja trotzdem dort abgegeben werden, oder? Was nun? Paketbox? Die sollen ja ständig voll sein… Oder kann ich auch ’ne Filiale als „Nachbarn“ angeben???

PPS: Ja, man kann eine Filiale angeben. Leider kann ich das nicht testen, denn die Post akzeptiert meine Adresse nicht.🙂 Melde ich meine korrekte Adresse mit Hausnummer „2“ an, bekomm ich eine Fehlermeldung, dass diese eben nicht korrekt sei. Dann wird automatisch die Hausnummer in „2/2a“ korrigiert, was theoretisch auch geht. Nur ich wohne eben in der 2. Egal, wenn ich diese „2/2a“-Korrektur mit „Speichern“ bestätigen will, bekomme ich den Hinweis, die Adresse sei falsch. Denn das System erkennt diese Hausnummer nicht, welche es automatisch in „22a“ umwandelt, da der mir vorgeschlagene Schrägstrich wohl nicht akzeptiert wird. Die „22a“ gibt es nun wirklich nicht. Dieser Fehler ist beliebig oft zu reproduzieren und kann nicht übergangen werden – auch nicht mit möglichen Varianten wie „2 2a“, „2a“, „2a/2“ oder „2a 2″…

  1. Kalle
    10. Januar 2013 um 12:10

    Unglaublich. Aber mir ist das auch schon passiert. DHL-Boten machen was sie wollen, nicht was sie sollen. Rein rechtlich kann er so einen Aufkleber ignorieren. Aber wenn er nachdenkt, würde er das Paket einfach an der Filiale abgeben. Aber die unterbezahlten DHLer denken nicht, sie werfen einfach stupide Pakete ab.

  2. Tobby
    23. März 2013 um 01:12

    Wenn man möchte, dass das Paket nur an den Empfänger und nicht an Nachbarn oder ähnliche ausgeliefert werden soll, muss man den Service „Eigenhändig“ buchen. Ansonsten kann man auf das Paket drauf schreiben was man will, das ist für DHL nicht relevant. Ob nun „nicht an Nachbarn ausliefern“ oder „nur Montags-Mittwochs 8-12 Uhr“, „nicht über 20cm fallen lassen“ oder was mach da noch so drauf schreiben möchte, das zählt nicht und wird meist auch gar nicht gelesen, ist gar nicht die Zeit dafür. Wenn es also an den Empfänger persönlich zugestellt werden soll, muss man das auch buchen und bezahlen. Eigenhändig kostet 1,80€ extra. Hier ist nicht DHL schuld… Alternativ lässt du es an einen Wunschnachbarn zustellen (was bei dir ja leider nicht klappt) oder du lässt es dir an die nächste Packstation schicken.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.