Startseite > Arbeit, Dresden, Firmen, Ikea, Medien, Nepi, Privat, Sachsen, Welt > Bombenanschlag auf Ikea Dresden!

Bombenanschlag auf Ikea Dresden!

11. Juni 2011

Wer macht denn sowas? Und vor allem, warum denn in Dresden? Gestern Abend – kurz vor 20 Uhr – ging, laut diverser Nachrichtenportale, im Ikea in Dresden (Elbepark) eine Bombe in der Küchenabteilung hoch. Dabei erlitten zwei Männer (32 und 41) ein Knalltrauma. Zum Glück wurde sonst niemand ernsthaft verletzt oder getötet. Die Polizei tappt noch völlig im Dunkeln. Teile der Küchenabteilung und der Fußboden wurden zerstört. Vor Ort räumten die Beamten das Einrichtungshaus. Experten begannen mit der Untersuchung des Falles. Die Polizei durchsuchte nach ersten Angaben das Gebäude mit Spürhunden des Sprengstoffkommandos.

Bei den bisherigen Bombenanschlägen auf europäische IKEA-Filialen seien immer weitere Sprengsätze gefunden worden. Es ist inzwischen der vierte Anschlag auf eine Ikea-Filiale in Europa. Die Behörden in den betroffenen Ländern ermitteln. Sie wollen auch herausfinden, ob es sich tatsächlich um eine Anschlagsserie handelt. Nach belgischen Medienberichten war zumindest in den drei ersten Fällen identischer Sprengstoff benutzt worden, möglicherweise aus Feuerwerkskörpern.

Laut Polizei soll Ikea im Elbepark aber dennoch heute wieder öffnen können. Eine Sprecherin des schwedischen Möbelhauses: „Nach der Explosion wurden alle Häuser über den Vorfall informiert und gebeten, sehr aufmerksam zu sein.“
„Wir werden den unbekannten Sprengsatz, den wir in der Musterküchen-Ausstellung sichergestellt haben, kriminaltechnisch untersuchen“, so die Polizei. rst dann könnte man sich dazu äußern, ob es einen konkreten Zusammenhang mit den ebenfalls kleineren Detonationen in Ikea-Häusern in Frankreich, Belgien und den Niederlanden gibt.

  1. gedankenfest
    11. Juni 2011 um 10:59

    Ich habe es auch eben gelesen. Mit einem sehr mulmigen Gefühl, ein Freund von mir studiert in Dresden.
    Ich frage mich, was Menschen für Motive haben, so etwas zu tun. Wenn das noch ein, zwei Mal in Deutschland vor kommt, werden einige Menschen IKEA meiden. Vielleicht auch einige Viele. Das wird für den Umsatz sicher nicht besonders zuträglich sein.

    Wer hat ein Motiv, das zu tun? Vielleicht ein Konkurrent von IKEA?
    Willkür kann ich mir nur schwer vorstellen. Politisch motiviert wird es auch nicht sein. Dann ließe man die Sprengsätze an anderen Stellen hochgehen. Ein psychisch Gestörter? Ein Nachahmer? Möglich wäre alles.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.