Startseite > Bau, Dresden, Elbe > Dresden: Molen-Brücke mit traurigem Start

Dresden: Molen-Brücke mit traurigem Start

22. September 2010

Molen Brücke Dresden PieschenHerbststimmung an der neuen 150 Meter langen Molen-Brücke (2,6 Mio. Euro)  in Dresden-Pieschen. Heute morgen war die neue Seilbrücke mit ihrem 34 Meter hohen Pylonen in dichtem Nebel zu sehen – dennoch wird sie, wie am Wochenende bei schönem Wetter, rege genutzt: Radler, Fußgänger, Schaulustige und Touristen pilgern zu Pieschens neuem Wahrzeichen.

Doch leider hat die Brücke ihr erstes Todesopfer nach nur 14 Tagen zu betrauern: Am Montag fiel ein Alkoholisierter (35) von der Brücke ins kalte Elbwasser. Offenbar wollte er Suizid begehen. Bis heute Nachmittag suchten Polizeitaucher nach dem Mann – seine Leiche wurde nahe der Brücke am Hafen geborgen.

Advertisements