Startseite > Ägypten, Medien, Politik, Urlaub, Youtube > Strände und Korallen sind verseucht von Öl

Strände und Korallen sind verseucht von Öl

24. Juni 2010

Das Öldrama an der ägyptischen Küste am Roten Meer geht weiter: 20 Kilometer Strand sind mit Ölklumpen verseucht. Die meisten Klumpen seien allerdings in den Hotelgebieten bereits beseitigt. Wesentlich dramatischer sieht es auf den Insel und den Korallenriffen aus. Noch mehrere Wochen werden die Reinigungsaktionen andauern.Beeindruckend, wie die offiziellen Stellen in Ägypten die Umweltkatastrophe verschweigen. Der Ölteppich habe an einem Abschnitt von 20 Kilometern auch Strände in und um Hurghada erreicht, die allerdings pausenlos gereinigt werden. An mindestens fünf Stellen wurden aber auch Korallenriffe vom Öl in Mitleidenschaft gezogen. So treiben rund um die Taucherinseln angeblich überall tote, ölverschmierte Fische im Wasser.

Foto: Agentur

Nach Angaben der Umweltschutz-Agentur HEPCA seind 95 Prozent der Ölklumpen an den Stränden beseitigt. „Das bezieht sich nur auf die Touristen-Strände“, heißt es von HEPCA. „Das Problem bleibt insofern bestehen, als sich der Ölteppich nahe der Meeresschutzgebiete im Roten Meer auszubreiten droht.“

Seltsamerweise ist bis jetzt noch immer nicht bekannt, warum die Ölplattform vor Hurghada haverierte, ob das Leck inzwischen wieder geschlossen werden konnte und wem die Ölbohrinsel gehört.  Offenbar blockt die Regierung in Kairo alle detaillierten Informationen, wohl aus Angst, dass die Touristenzahlen in den Keller schnellen könnten. Dramatisch: Die Reinigungsarbeiten in dem einzigartigen Naturschutzgebiet werden wohl noch Wochen andauern – Tauchen, Schnorcheln und Baden wird wohl vorerst nur in den gereinigten Hotelbereichen schön sein…

Update: Inzwischen versucht die ägyptische Regierung ein Ablenkungsmanöver! Nun, so heißt es, sei ein Tanker Schuld gewesen, der Öl verloren habe. Allerdings beweisen Videos, die bei Youtube aufgetaucht sind, dass es sehr wohl die Plattform ist:

  1. 24. Juni 2010 um 20:15

    Es ist ein grausiger Anblick, die Natur im Öl sterben zu sehen. Doch reichen die Bilder im Fernsehen wirklich, um den Menschen zu einem nachhaltigeren Handeln zu bewegen?
    Ich fürchte, ich kenne die Antwort…

  2. 24. Juni 2010 um 22:47

    Hallo nepi,
    Im red-sea / sinai-forum

    http://www.tripadvisor.co.uk/ShowTopic-g297549-i9198-k3719318-Oil_spillage-Hurghada_Red_Sea_and_Sinai.html

    berichten Touristen, daß die Strände gereinigt sind und das es wohl keine Probleme mehr gibt

    Der Öl-Austritt soll im Vergleich zu dem Golf von Mexico-Desaster gering sein. Inwieweit die vorgelagerten Insel noch betroffen sind, konnte ich derzeit noch nicht in Erfahrung bringen.
    LG
    Jörg von future-box.de/blog/

  3. ruletu
    26. Juli 2010 um 17:59

    Great idea, but will this work over the long run?

  1. 25. Juni 2010 um 00:23
Kommentare sind geschlossen.