Startseite > Internet, Kirche, Medien, Politik, Print > Was ist so schlimm?

Was ist so schlimm?

23. Februar 2010

Ach du Schreck: Die evangelische Päpstin sitzt betrunken in ihrem Auto, donnert bei Rot über die Ampel und wird von der Polizei gestoppt. 1,5 Promille soll sie im Atem gehabt haben, was auch immer bei ihr tatsächlich im Blut rumschwamm, sei hier mal egal. „Mir ist bewusst, wie gefährlich und unverantwortlich Alkohol am Steuer ist. Den rechtlichen Konsequenzen werde ich mich selbstverständlich stellen“, sagte sie nun reuig. Letztlich war sie einfach nur doof…

Was ist passiert? Eine Frau ist Auto gefahren. Eine Frau war angetrunken. Eine Frau fährt bei Rot über die Ampel. Ein Skandal? Nö! Passiert täglich auf deutschen Straßen. Sie hat keinen Unfall gebaut, niemanden verletzt. Trotzdem ist das natürlich nicht in Ordnung. Aber ist der Fall jetzt schlimmer, nur weil es die EKD-Ratsvorsitzende Bischöfin Margot Käßmann war?

Nein ist er nicht. Überhaupt, das macht die Bischöfin doch liebenswert. Sie hat Fehler, menschliche Schwächen. Ist geschieden. Kommt einfach aus dem Leben. Probleme die jedem passieren können. Warum nicht auch der deutschen Protestanten-Päpstin? Ist es nicht genau das, was die evangelische Kirche menschlicher und lebensnaher macht als die katholische? Sind es nicht die kleinen Sünden und Übertretungen, die die Protestanten sympathisch machen?

Was ist denn schlimmer: Wenn die deutsche Bischöfin blau Auto fährt oder wenn sogenannte katholische Würdenträger allein in Deutschland über Jahre hinweg hunderte Kinder und Jugendliche sexuell missbrauchen?

Ich weiß, der Vergleich hinkt. Natürlich tut er das. Aber stellen wir doch mal die aktuellen Skandale der beiden großen Kirchen in Deutschland gegenüber?! Damit soll nicht ein Vergehen gegen das andere aufgerechnet werden. Mich wundert  nur diese Pseudoempörung im aktuellen Käßmann-Fall. Dass sie eine Straftat beging, um es noch mal zu betonen, muss geahndet werden!

Aber letztlich ist es doch so: Eine Kircheu nd ihre Päpstin, die im Leben stehen, werden immer mal wieder Fehler eingestehen müssen, die jedem passieren können. Eine Kirche aber, die sich abschottet, dem Mittelalter zugeneigt ist und Reformen strikt verweigert, die wird immer versuchen ihre Skandale unter den Teppich zu kehren.

Mir ist eine kluge Frau mit Schwächen lieber, die Fehler eingesteht und über ihre Alkohlfahrt reuig redet, als ein intelligenter Papst in Rom, der frustriert über Sexualität redet  – einem Thema, in dem er sich nicht auskennt (sollte, muss, darf) und entsprechende Skandale verschweigt. Oder?

Aber da ist der Knackpunkt, den viele – man muss nur mal auf diversen Medienseiten die Kommentare heut lesen – schon in der Debatte haben werden: Käßmann ist eine Frau. Und steht damit unter „besonderer“ Beobachtung. Leider – und da sind wir wieder beim Mittelalter – ist das noch immer so!

Advertisements
  1. 5vor12
    23. Februar 2010 um 12:15

    Sie war über sich selbst erschrocken, dass sie so einen Fehler gemacht hat.
    Ist das jetzt schon psychisch gestört, schizoid oder symphatisch?
    Oder einfach nur einwenig verantwortungslos oder eine potentiele fahrlässige Töterin weil gefährlich betrunken?
    Ich habe nepi im Verdacht, dass er auch manchmal über sich selbst erschroken ist.

  2. 23. Februar 2010 um 16:09

    Deine Seite ist durchaus gut gelungen.

    Beste Grüße
    Sebastian

  3. sandra
    23. Februar 2010 um 16:56

    Ich gebe dir Recht. Sie hat einen Fehler begangen und steht dazu. Das sollte reichen. Schwerer würde der Fall wiegen, wenn sie jemanden verletzt hätte. So wird es ohnehin ein verfahren wegen trunkenheit geben und die Medien werden morgen kein gutes Haar an ihr lassen. Sie ist genug gestraft – dabei finde ich sie seit heute noch sympathischer!

  4. 23. Februar 2010 um 18:38

    Zum eigentlichen Thema: Wasser predigen – Wein trinken! Sie hat eine Straftat begannen. Das macht eigentlich in keinster Weise einen Menschen sympathisch. Es sterben soviele Menschen durch Alkohol am Steuer. Sollte da nicht gerade wie Frau Käßmann eine Vorbildfunktion haben bzw, gehabt haben.

    Beste Grüße
    Sebastian

  5. 23. Februar 2010 um 21:35

    mal ein zitat, ganz ohne wertung von mir, aus dem spiegel-online-forum:

    ALG III: „Ich bin Katholik und finde es absolut nicht in Ordnung, durch Alkohol am Steuer das Leben von unschuldigen Passanten zu gefährden. Man kritisiert die katholische Kirche zu recht wegen der Übergriffe an Jugendlichen. Aber was wir heute über Frau Kässmann lesen müssen, ist um einiges schlimmer.“

  6. Peddy
    23. Februar 2010 um 22:38

    Wenn Du das nicht werten willst, ich schon!

    Ich bin ebenfalls Katholikin und finde es absolut nicht in Ordnung, dass eine betrunkene Autofahrerin auf die gleiche Stufe mit Sexualverbrechern gestellt wird. Klar, wäre sie mir nüchtern lieber gewesen, da sie in der Tat unschuldige Passanten gefährdet hat. Ohne Alkohol hätte sie die rote Ampel bestimmt nicht überfahren. Aber ich denke, dass der regelmäßige Missbrauch von, übrigens ebenfalls unschuldigen, Kindern und Jugendlichen in nüchternem Zustand (also bei vollem Bewusstsein!) eine ganz andere Liga ist.

  7. YOUTUBER
    24. Februar 2010 um 02:03

    AUF YOUTUBE VON KEURONFUIH:

    ZENSUR: Maulkorb für Käßmann auf demokratisch

  1. 25. Februar 2010 um 16:10
Kommentare sind geschlossen.