Startseite > Bau, Dresden, Firmen, Ikea, Medien, Politik, Print > Schön verarscht!

Schön verarscht!

19. Februar 2010

Was wird derzeit der „neue“ Elbepark in Dresden-Mickten bejubelt: „50 neue Läden bis April“ freut sich heute die Sächsische Zeitung. Man, 50 Mal „Pimkie“ und“ Deichmann“ und das mit eigenem Autobahnanschluss. Wenn das nichts ist! Dabei vergessen die Kollegen nur: Der Elbepark hat „ganz“ Dresden gefoppt. Vor allem den Stadtrat. Denn „so“ ein neues Einkaufszentrum sollte dort gar nicht entstehen! Zumindest war das für die Öffentlichkeit unbekannt… (update)

2007 hatte der Stadtrat blauäugig die Erweiterung des Elbeparks erlaubt. Geplant war ein Anbau zum Möbelhaus Ikea mit 10000 Quadratmetern sowie ein Neubau mit 8500 Quadratmetern Verkaufsfläche. Die Gesamtverkaufsfläche sollte  damit auf 102000 Quadratmeter erweitert werden. Die Debatte im Rat beschäftigte sich einst damit, ob der Elbepark nun der Innenstadt Konkurrenz auf der grünen Wiese macht oder nicht. Nein, hieß es letztlich – man konzentriere sich ja weiter auf Möbel und die 50 kleinen Läden, die hinzu kommen, werden schon nicht so Innenstadt relevant sein.

Pustekuchen! Wer jetzt, kurz vor Fertigstellung, durch den Elbepark schlendert, besser über Baumaterialien stolpert, wir eines Besseren belehrt: Ikea ist nicht erweitert worden. Sehr schade! Höffner ist hingegen eine ganze Ecke größer. Das ist ja okay. Dafür hat die alte Freiluftpassage nun einen Anbau erhalten und wurde überdacht. Der alte Baumarkt wurde einfach mal weggerissen und die riesige Fläche gleich mit integriert. Die ganze Fläche wurde dann durch einen zusätzliche Etage auch noch verdoppelt. Und weil es so schön ist wurden auch noch Parkplätze auf das Dach geklatscht. 160 Läden gibt es jetzt. Natürlich mit Innenstadt relevantem Angebot – immerhin ist das „Center“ (ich mag das echt nicht so nennen, aber was soll man sonst sagen?) inzwischen größer als die Altmarkt-Galerie. Stichwort Altmarkt-Galerie: Die muss in der SZ heute doch tatsächlich für einen Qualitätsvergleich mit diesem grauenhaften Wiesen-Center herhalten!

Egal, der Stadtrat hat sich offenbar über den Tisch ziehen lassen – konnte entweder die Pläne nicht lesen, hat nicht richtig zugehört oder es wurde schlichtweg etwas gebaut, was keiner gemerkt und gewollt hat. Seltsam nur, dass die grauenhaften Anfänge bereits im November eindeutig zu bewundern waren. Doch nun steht das Ding! Gerüchteweise hört man – alternativ – immer wieder, das der Elbepark Geld an einige Fraktionen gezahlt hat. Das würde ich aber niemals nicht schreiben, da es ja nicht bestätigt ist. Und in der heutigen Zeit kann man sich das auch gar nicht vorstellen! Oder? Also bleib ich mal lieber bei der Vermutung, dass das so kein wollte und der Stadtrat sich hat veralbern lassen…

Spannend wird nun, wie der zweite Anbau, auf der anderen Straßenseite, der mal den Rümpel-Möbelmarkt beherbergen soll, der wegen des Neubaus verschwinden musste, künftig aussieht. Angeblich soll es keine Boutiquen rundherum geben. Muss ja auch nicht, wie wäre es mit einem Bäcker, Fleischer, Technik-Schnäppchenmarkt? Damit hält man doch dasVersprechen gegenüber der Stadt ein, oder?

Wie schön der neue Elbepark ist, bemerkt man erst bei einem Bummel durch das „Center“: Von den Decken im sanierten Bereich baumeln die Kabel. Erste Platten hängen bereits herunter. Die liebevoll eingefügten Deckenöffnungen, die oval sein sollen, eiern vor sich hin und haben Ecken und Kanten. Ganze Streben an den Wänden sind nicht verputzt. Von der miesen Malerqualität mal nicht zu sprechen – vor allem an den Rolltreppen. (Wer nimmt so einen Baupfusch eigentlich ab?) Aber: Es kommen ja jetzt Bäume ins Center. Hat zumindest Center-Chef Sebastian Schneemann heute versprochen,  der übrigens auch im Sommer das Center leitet.

Dazu muss man wissen: Der Dresdner an sich liebt ja Bäume! Vor allem in Einkaufstempeln. Nicht so sehr an der Elbe – da demonstrierten gestern nur knapp 40 Leute gegen das Absägen der 32 Bäume im Landschaftsschutzgebiet. Gegen fehlende Bäume in der Centrum-Galerie in der Innenstadt aber, da haben dutzende Leser allein zur Mopo geschrieben, also gefühlte 100 dann an die SZ. Aber das ist nicht Thema: Bäume müssen her! Denn dann wird das Center lauschig. Und Bänke! Bänke müssen sein. Damit die Jugend auch was zum Sitzen hat in dem Center, in dem sie Nachmittag für Nachmittag abhängen kann, wenn sich die Kids die neuesten Klingeltöne von ihren Handys vorspielen. Und was noch viel wichtiger ist – und damit hat der Elbepark einen Treffer gelandet – ist beige! Beige vergöttern die Dresdner. Denn beigefarbene Steine oder Wände sehen so schön sandsteinfarben aus. So schön alt. So schön barock… Deswegen mögen wir die moderne, weltstädtische Centrum-Galerie auch nicht. Buh! Die ist anthrazitfarben. Mit brauen Elementen. Ohne beige! Ohne Bäume! Ohne Bänke! Ohne Pimkie!

Vielleicht ist deswegen der Stadtrat ja so ruhig und lässt den Elbepark weiterbauen? Mmmh…

PS: Natürlich haben nicht alle Fraktionen diesem Erweiterungswahn zugestimmt. Aber letztlich war es dann doch der Dresdner Stadtrat – der mehrheitlich, verkürzt der Rat, gestimmt hat…

Update: Am Montag, dem 22. Februar, stürzten große Teile der neuen Gipskarton-Decke herunter. Erste Meldungen, dass Bauarbeiter verschüttet wurden, haben sich zum Glück nicht bestätigt. Pfusch?

  1. 19. Februar 2010 um 14:26

    Lieber Jens,

    weder hat der Stadtrat im Ganzen sich verarschen lassen, noch wurde was gebaut, was keiner gemerkt und gewollt hat. Es ist doch vielmehr so, dass SPD und Grüne seit Jahren gegen die Erweiterung gestimmt haben, CDU und FDP und anfangs auch die PDS dafür. Und wer einmal erlebt hat, wie die Investoren durch die Fraktionen tingeln und zwischen den Zeilen anklingen lassen, dass sich ein „JA“ beim Stadtratsbeschluss für alle positiv auswirken könne, der wird bei sich langsam die Frage dämmern sehen: Sind die Stadträte von CDU, FDP und damals PDS tatsächlich naiv oder einfach nur „interessiert“ gewesen…

  2. 17. März 2010 um 14:14

    Ein guter Hinweis, solle man mal weiterverfolgen. Das wird in nächtster Zeit mit sicherheit noch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Da habe ich doch schon neulich einen Bericht bei tageschschau.de drüber gefunden? Viele Grüße, Ekkehart Seitz

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.