Startseite > Apple, Internet, iPhone, Medien, Nepi, Print, Privat > Sleep Cycle lässt Fensterbrett schlafen…

Sleep Cycle lässt Fensterbrett schlafen…

2. Februar 2010

Mmmh, es klang so gut:  „Sleep Cycle“ laden, iPhone unters Kopfkissen legen und einschlafen. Am nächsten Morgen weckt das Handy genau in dem Moment, wo der Schlaf am flachsten ist und man ungestört aufwacht und entspannt in den Tag startet. In allen möglichen Ländern ist diese App inzwischen auf Platz 1. Leider aber zu unrecht…

Heute Nacht hab ich mir den Spaß gemacht und das iPhone auf’s Fensterbrett gelegt. Und was soll ich sagen: Es ist sofort nach zehn Minuten eingeschlafen! Tiefschlaf bis um sechs. Klar, es bewegt sich nicht wirklich auf dem Fensterbrett – wie gesagt. Allerdings fand ich die Auswertung heute morgen dann doch bedenklich: Zwischen 6 und 7 Uhr hat sich mein Fensterbrett bewegt und ich – von mir unbemerkt – einfach aufgewacht! Seltsam, eine ähnliche Kurve hatte ich vorige Woche auch…

Mmh, wahrscheinlich ist es so, dass das Telefon nur Bewegungen registriet und meint, dreht man sich um, ist man halb wach, liegt man wie ein Stein, dann ist man im Tiefschlaf. So leicht ist es aber nicht, wie heute ausgerechnet auch Spiegel Online festgestellt hat!

Für mich die Lehre: Ich schlafe wieder ohne Telefon im Bett, dann bin ich früh genauso wach oder totmüde wie bisher…

Advertisements