Startseite > Dominikanische Republik, Nepi, Privat, Urlaub > Rote Flagge – totes Meer

Rote Flagge – totes Meer

3. November 2009

dominikanische_republikNa, dass nen ich mal eine Begrüßung am Morgen: Am Eingang zum Restaurant werden wir abgefangen und bekommen ein Glas Schampus in die Hand gedrückt. Da geht der Tag doch gleich gut los!
Blöd: der neue Dan Brown ist schon wieder alle. Ich hab mir also eindeutig zu wenige Bücher mitgenommen! Verdammt… Jetzt nehm ich mir Michas von Hugh Laurie (alias Dr. House) „Bockmist“. Schaff ich das auch noch vor Dresden, will ich nen Orden!
Ich hab ja auch das Gefühl, dass irgendwas hier im Busch ist: Die rote Fahne weht am Strand. Vielleicht kommt ja doch noch ein Hurrican? Witzig: der Wachtmeister am Strand will uns immer aus dem Wasser jagen. Er verkennt, dass wir zu den 20 Rozent der Urlauber gehören, die ihr Seepferdchen gemacht haben. Rein traut er sich aber nicht. Also ignorieren wir ihn wie alle anderen! Außerdem sind die Wellen lächerlich – auf Gran Canaria wäre es locker noch die grüne Fahne. Angeschmiert ist nur der Bootsverleih nebenan: Surfen, Tauchen, Fallschirmfliegen… Alles tabu! Und blöderweise sind heute auch noch Algen im Wasser – also flüchten wir erstmals an den Pool. Poolbräune soll ja überhaupt viel besser sein und länger halten!
Auch ja: Zum Abendessen gibt es Sushi – neben den tausend andren Wahlmöglichkeiten…