Startseite > Bau, Dresden, Elbe, Politik, Welt > Dresden steht noch…

Dresden steht noch…

25. Juni 2009

So, nu isses weg, das Welterbe. Und seltsamerweise steht Dresden noch. Die Elbe fließt noch immer Strom abwärts ‚gen Nordsee. Und die Erde hat sich nicht aufgehört zu drehen. Dabei waren doch sooo viele Möglichkeiten prophezeit worden. Okay, seit heute steigt das Wasser im Fluss und es wird wohl Hochwasser geben. Aber das liegt mehr an den Regenfällen in Tschechien, als am Welterbe. Oder?

HBenyHnL_Pxgen_r_220xASchluss mit lustig: Nun ist es entschieden. Lange hat es gedauert, viel zu lange. Jede Stadt und jede Bevölkerung bekommt das, was sie verdient hat. Und wenn es die Aberkennung eines Titels ist, nach dem sich andere Städte alle Finger lecken würden. Hier war die Brücke wichtiger, also wird sie gebaut. So einfach. Es wurde eine Volksabstimmung gemacht. Weniger als die Hälfte stimmte überhaupt mit. Die Brückengegner, die sich so sehr in der Mehrheit sahen hatten sich verpokert. Die Fans der Waldschlößchenbrücke gewannen haushoch. Mehrfach bestätigte der Stadtrat diese Abstimmung. Mehrere Gerichte „befahlen“ den Bau.

HBHgRoN8_Pxgen_r_220xAMit vernünftigen Argumenten da noch gegen zu halten war aussichtlos. Ich persönlich war und bin gegen diese Brücke – einfach, weil sie unnötig ist. Aber wie gesagt, jede Stadt bekommt das, was sie verdient. Und die Unesco hätte sich lächerlich gemacht, wenn sie Dresden noch einmal auf der Liste behalten hat – zumal die Stadt unverfroren seit zwei Jahren baut und eben keinen Kompromiss gesucht hat. Also, selbst schuld…

Dresden wird deswegen nicht untergehen. Es werden nicht weniger Touristen kommen, nur weil die Elbwiesen nicht mehr geschützt sind. Solche Argumente sind schwachsinnig. Allerdings ist es schon ein Imageproblem, wenn man als zweites Erbe überhaupt auf der Welt diesen Status aberkannt bekommt. Oder? Schwachsinnig war aber auch die 3d-stadtmodell1-11scheinheilige Argumentation von Bundes-Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Der Leipziger, vielleicht musste er es daher, hakte heute auf die hartnäckigen Dresdner ein. Toll! Dabei hat es seit den 70er Jahren keine Bundesregierung, weder die CDU-FDP, noch Rot-Grün und auch nicht Schwarz-Rot, geschafft, die Welterbe-regeln in bundresepublikanisches Recht umzusetzen. Genau deshalb waren aber die Gerichtsurteile erst möglich – da kein nationales / internationales Recht dagegen stand! Jetzt große Töne zu spuken, aber gleichzeitig am Zustand, der Schuld war, nicht zu ändern, ist lächerlich!

Also, es ist traurig, dass Dresden kein Welterbe mehr ist. Aber die Stadt wird es überleben…