Startseite > Arbeit, Dresden, Flughafen, Medien, Nepi, Politik, Print, Welt > Bye, bye, Mr. President!

Bye, bye, Mr. President!

5. Juni 2009

obamaSo eben hat Barack Obama sein Hotel im Dresdner Zentrum wieder verlassen und fährt über die Augustusbrücke, Neustädter Markt, Hansa Straße zum Flughafen. Dort steigt er in den Helicopter One und fliegt weiter nach Buchenwald. Geplant ist 13.50 uhr. In Dresden sind noch immer Sperren präsent, gibt es kein Hereinkommen in die gesperrte Zone. Mal sehen, wann es wieder offen ist.

Heute Abend werd ich hier noch Bilder von Obama einspielen, die ich während der Pressekonferenz gemacht habe!

DSC05129Ansonsten, was soll ich sagen?! Er stand während der Pressekonferenz zehn Meter vor mir, lächelte, scherzte und wirkt genauso sympathisch, wie man ihn aus dem Fernsehen kennt! War schon beeindruckend, dass alles mal so zu erleben. Zehn Minuten vor dem Beginn der PKhätte man im kleinen Schlosssaal die Flöhe husten hören, wenn sie denn gehustet hätten! Es war totenstill, alle lauerten auf Obama. Die Pressmeute war streng getrennt – links die Amis, rechts die Deutschen. Und wehe es versuchte sich jemand auf die falsche Seite zu setzen! Kaugummikauende Männer in schwarzen – ungewöhn

lich an der Brust ausgebeulten🙂 – Anzügen beäugten uns die ganze Zeit kritisch.

Dann kam er – Barack Obama. Er nahm gewohnt locker die Treppe zum Podium, neben ihm grinste Angela Merkel im Zitronenfalter-Kleid. Na, immerhin sah sie noch besser aus als OB Helma Orosz im MonChérie-Kostüm… Letztlich: Ein tolles Erlebnis!