Startseite > Nepi, New York, Privat, Urlaub > Sonne an der Freiheitsstatue…

Sonne an der Freiheitsstatue…

24. April 2009

tnyEs ist Sommer! Die Sonne knallt herunter und die Suppe läuft! 20 Grad sollten es heute maximal werden, jetzt -kurz nach 12 Uhr – haben wir gewiss schon die 26 geknackt…


Wir dachten, sind wir mal ganz clever und fahren früh zur Fähre. Pustekuchen! Die Schlange war schon 300 Meter lang. Tine grummelte schon und wollte gleich wieder gehen. Ich hab mich trotzdem mal angestellt: Und, oh Wunder, knapp eine Stunde später waren wir schon an der Sicherheit (wie auf dem Flughafen)! Fast wären wir wieder rausgeflogen, weil wir noch kein Ticket hatten… Wer ahnt denn auch, dass man in der Nicht-Vorbestellungs-Schlange vorher trotzdem eins kaufen muss?!
Eine nette Polizistin half uns aber weiter, so dass wir uns nicht nochmal anstellen mussten. Wir durften dann sogar unter Polizeischutz vordrängeln!!!
Mit der Fähre ging es rüber nach Liberty Island. Schön an der Skyline von Manhattan vorbei. Und nun sitz ich hier auf der Wiese, über mir trohnt die Kupfer-Else und ich kann es immer noch nicht so richtig fassen. So unwirklich alles, man kennt das ja nur aus dem Kino…
Jetzt lacht mich gerade ne Möve aus. Blödes Vieh! Hab ich schon ne verbrannte Nase, oder was? Werd mal noch bissel hier herunmschauen, dann die beiden Schattensucher irgendwo auf der Insel suchen und dann weiter mit der Fähre zu Ellis Island fahren, wo einst die Einwanderer ankamen…

PS: Hab drüben tatsächlich an der Stahlwand, wo alle registrierten Einwanderer dran stehen, „Jungmann“ (wenige) und „Lorenz“ (viele) gefunden. Aber keine Ohnesorges… Tut mir leid, Micha!🙂 Ihr seid nicht ausgewandert…