Startseite > Nepi, New York, Privat, Urlaub > Brooklyn Bridge und Peer 17

Brooklyn Bridge und Peer 17

23. April 2009

tnyHa, der Sommer ist da! Noch nicht so warm, aber trocken und sonnig. Warm ist ab morgen – Sonntag sollen sogar 29 Grad werden! Darf man in Manhattan kurze Hosen anziehen???
Stichwort Manhattan: Heute sind wir mal runter von der Insel, nach Brooklyn rüber. Gaaanz früh, deshalb war es auch gaaanz kalt. Aber herrlich: Von Brooklyn High aus hatten wir einen Traumblick auf die Skyline von Manhattan!

Hundert Fotos später holten wir aus nem Shop Frühstück und Kaffee. Gefuttert wurde im Park neben der Brooklyn Bridge. Dann fuhren wir zur Jay-Street: Dort gibt es einen Ticketstore, der Musicalkarten für den Brodway vertreibt. Und das Irre: Im Gegensatz zum Times Square standen wir keine zwei Stunden, keine 30 Minuten, sondern gar nicht! Und nun gehen wir heute Abend auf den Brodway zu Shrek… Freu!
Eine Stunde brauchten wir zu Fuß über die Brooklyn Bridge – und weitere hundert Fotos waren weg – bis wir wieder in Manhattan waren. Dort angekommen zog es uns in den alten Hafen zum Peer 17. Ein riesen Konsumtempel zum Geld loswerden und ohnmächtig futtern. Dort mampften wir draußen mit einem Traumblick auf Brooklyn. Die Amis übrigens saßen drinnen. Komisches Volk – wobei, bisher waren sie super freundlich und hilfsbereit!
So, jetzt aber umziehen – vor Shrek wollen wir noch auf den Times Square…