Startseite > Nepi, New York, Privat, Urlaub > Zu blöd für die 7

Zu blöd für die 7

19. April 2009

tnyManchmal kann man ja über Air Berlin schimpfen, wenn ich nur an den engen Flieger nach GranCan denke. Aber die AB bleibt für mich trotzdem eine klasse Airline! Das Essen war gut, vielleicht etwas wenig. Aber die Getränke… Kaffee und Saft ohne Ende. Und dann der Alk: Keine Ahnung, ob die uns gefügig machen wollten – nur Rotwein und Baileys im Abstand vom einer halben Stunde sind schon heftig.😉
Doch 6050 Kilometer Flug sind schon deftig. Trotz Unterhaltungsprogramm. Die Filme kannte ich alle schon, doch – iPhone sei Dank – hatte ich genug Filme mit und mir schon beim Einsteigen einen Packen Zeitungen gesichert…
Den Koller bekam ich nach ziemlich genau 2500 Kilometern: Die Schaffnerin kam mit Einreiseformularen rum, die wir ausfüllen mussten. Grüne – wohl zur Überwachung – und weiße für den Zoll. Ich musste echt die Dinger fünf Mal ausfüllen. Nicht, weil ich meinen Namen vergessen hätte, sondern die Zahlen nicht konnte!!! Ich hab konsequent die „7“ mit durchgestrichenem Anstrich geschrieben, was ja überhaupt nicht geht.
Zum Glück war ich nicht der einzige – Dirk hatte eine Anstrich-Schwäche bei der „1“, die nur ein Strich sein darf -, der ständig nach der Schaffnerin schellte… Trotzdem: Blödsinn pur und ich schwitzte Blut und Wasser! Das besonders Irre: Es waren exakt die selben Formulare, die man seit März im Internet vor einem USA-Flug ausfüllen muss!!! Arrrg…

So, nun aber schnell durch die Sicherheit, zum Taxi und ab in die 175 W-Street… Bitte lasst die Zöllner, Officers und Agenten meine Schrift jetzt entziffern, sonst dreht der Fred durch!!!