Startseite > Arbeit, Medien, Nepi, Politik, Print, Sachsen > Hunger auf der Grünen Woche!

Hunger auf der Grünen Woche!

19. Januar 2009

090119_jj_tillch16Schon kurz nach 6 Uhr ging es los: Mit dem Bus nach Berlin zur Grünen Woche – dienstlich, wohlgemerkt. Ich wollte einen Tag lang Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich begleiten, mal sehen, was er so futtert und trinkt bei der größten Essensmesse Deutschlands. Doch das ganze artete in Stress aus: Nicht mal was gegessen habe ich!

090119_jj_tillch12Schuld war das Wetter. Wie, was haben Wetter und IGW miteinander zu tun? Ganz einfach: Blitzeis  auf der Autobahn ließ und zwei Stunden später in Berlin eintreffen als geplant. Also war schon mal nix mit einem privaten Rundgang. Im Gegenteil: Angekommen, akkreditiert, gearbeitet und abgefahren. So könnte manden Tag zusammenfassen.

090119_jj_tillch01

Denn als wir endlich kurz nach halb zwölf das Pressezentrum erreichten, kamen Tillich und Umweltminister Kupfer auch schon. Nach einer längeren PK ging es auch schon runter auf den Messestand. Und wie die beiden sich so schön durch Käse, Würstchen, Bier, Wein, Flips und Eis kosten, darf ich alles aufschreiben, mich mit Fotografen herumschlagen – ein komisches und unfreundliches Volk – und selber noch ein paar Bilder schießen… Zu Essen bekam ich jedenfalls nix! Denn nach knapp drei Stunden ging es wieder zurück nach Dresden, zum Aufschreiben…

090119_jj_tillch06090119_jj_tillch08

Jedenfalls ist für mich klar, dass ich privat niemals auf die IGW fahren würde. Viel zu viele Menschen. Viel zu unübersichtlich und viel zu teuer! Außerdem gibt es nicht mal (außer für Minister und Presse) was zum Kosten. Es gibt Probier-Häppchen, je nach  1 bis 2,50 Euro. Nee, vielen Dank. Dass ist mir alles viel zu stressig. Und wenn mich echt mal der Vitaminhunger packt, warum aber sollte er das tun (?), kann ich immer noch im Kaufland in die Obstecke rennen. Aber IGW – ohne mich in 2010. Es sei denn, es ist dienstlich!

Advertisements