14. Januar 2014 Kommentare aus

under-construction-1

Der Blog http://insel-grancanaria.com/ ist weiterhin online!

.

12. Januar 2014 Kommentare aus

Neue Domain: insel-grancanaria.com

 

Hier finden Sie alle Informationen in diversen Rubriken rund um die Sonneninsel Gran Canaria – privat, werbefrei und vielseitig!

Aus die Maus oder alles Neu?

23. Dezember 2013 Kommentare aus

So. Mmmh. Das war’s? 2013 schon wieder rum? Okay… Ging ja fix! Zumal hier ja relativ wenig passiert ist und die Site ja ruck, zuck durchgescrollt ist. Leider. Aber irgendwie fehlen mir die Themen. Zu viel Persönliches will ich hier nicht reinmachen – dafür gibt es Facebook, da können es meine Freunde lesen. Zu viel aus DD aber auch nicht, da gibt es deutlich bessere lokale Blogs. Mehr aus den Urlauben? Nö, seit knapp zwei Jahren habe ich ja meinen GC-Blog (Link rechts) und der nimmt genug Zeit in Anspruch und hat schon fast so viele Leser im Monat wie der Hauptblog im Jahr. Also, was tun? Dicht machen? Würde mir extrem schwer fallen nach nunmehr acht Jahren. Umwandeln in einen anderen Blog, mit neuen Inhalten, neuem Layout? Eine Option. Erste Ideen hätte ich da bereits… Ich werde mal drauf rumkamen. Zumindest bin ich mir sicher, dass es hier nicht so weitergehen kann, wie die letzten Wochen. Es gibt zu viele Blogs und Seiten im Internet, die nicht gepflegt werden und unaktuell sind. Also, lasst euch überraschen. Erst einmal ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch an alle Leser. 2014 wird hier was geschehen, okay? Wann weiß ich aber noch nicht.

Ach ja, hier der obligatorische Jahresrückblick von Google zu allem, was geschehen ist. Zumindest wird das gezeigt, was für Google wichtig war…

Nelson Mandela ist tot

5. Dezember 2013 Kommentare aus

Einer der ganz Großen auf dieser Welt ist gestorben – 27 Jahre im Kerker, Kampf für die Freiheit, gegen die Apartheid in Südafrika: Präsident Nelson Mandela ist tot.

Weiterlesen …

IKEA gesteht Zensur in Russland ein

21. November 2013 Kommentare aus

ikeaAch Gott, was ist nur aus Ikea geworden? Der sonst soooo tolerante, weltoffene Schwede, der seine Möbel mit jeder Randgruppe bewirbt, ist auf einmal ganz zugeknöpft. In Russland wurde nun in der Werbung ein lesbisches Pärchen gleich ganz unterschlagen, da man ja sonst mit den homo-diskriminierenden Gesetzen des Putin-Regimes in Konflikt geraten wäre.

Spiegel-Online und queer.de haben in den vergangenen Tagen dazu ausführlich berichtet – heute sprangen andere Online-Magazine und Zeitungen auf. Seit gestern Abend laufen auf der IKEA-Facebook-Seite Proteste von IKEA-Fans… Und was macht die FB-Redaktion? Das eigentlich Richtige, sie antwortet auf die Fragen und Beschimpfungen. Allerdings in einer Art, die neue Fragen offen lässt – zumal alle „Protestler“ die gleiche, weichgespülte – juristisch sauber formulierte – Antwort erhalten:

Hej Jens, IKEA heißt selbstverständlich alle Menschen willkommen! Der im November 2013 veröffentlichte Artikel in unserem IKEA FAMILY live Magazin handelt von zwei Frauen, die mit ihrem Kind in England leben. Er konzentriert sich auf die Herausforderungen, die sie im Alltag haben und darauf wie sie auf kleinem Raum ihren Alltag organisieren. In einigen Ländern verbietet uns die dortige Gesetzgebung die Veröffentlichung des Artikels. In Russland ist dies Artikel 6.21 des Gesetzbuches der Russischen Föderation über Ordnungswidrigkeiten, welcher die Werbung für nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen verbietet. Wir folgen den Gesetzen und Vorschriften in den Ländern, in denen IKEA tätig ist. Wir denken, dass wir innerhalb des gesetzlichen Rahmens unseren Werten entsprechend handeln können und dass wir langfristig einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft in diesen Ländern haben werden! Viele Grüße, dein IKEA Facebook Team

Weiterlesen …

Sächsische Dampfschiffahrt versenkt Flotten-Chef

21. November 2013 1 Kommentar

mopoHeute in der „Dresdner Morgenpost“ exklusiv zu finden: Der Chef der Sächsischen Dampfschiffahrt, Sebastian Meyer-Stork (51), wurde am Dienstag mit sofortiger Wirkung beurlaubt! Die Firma betreibt 13 Schiffe – für sie ist nun Reeder-Witwe Karin Hildebrand zuständig.
An der SDS GmbH ist der Freistaat mit 51 Prozent beteiligt. Stephan Gößl, Sprecher im Finanzministerium zur „Morgenpost“: „Ja, Herr Meyer-Stork wurde am Dienstag abberufen. Für ihn wurde Frau Karin Hildebrand als Geschäftsführerin berufen.“ Gründe nennt er keine: „Dies ist eine Personalentscheidung der Gesellschafter.“
IMG_2316Karin Hildebrand firmiert im Internet bereits als SDS-Geschäftsführerin. Ihr 2010 verstorbener Ehemann Klaus übernahm für die Conti-Gruppe (Schifffahrtsbeteiligungen) 1992 die Dresdner „Weiße Flotte“ von der Treuhand und investierte 36 Mio. Euro. Seitdem heißt die Firma Sächsische Dampfschiffahrts-GmbH & Co. Conti Elbschiffahrts KG.
Grund für die Beurlaubung sind wohl dramatisch schlechte Bilanzen! Fuhr die SDS Mitte der 2000er Jahre noch Gewinne von bis zu 1,4 Millionen Euro ein, werden für 2012 nur noch 70 000 Euro taxiert – der entsprechende Jahresabschluss wird in den kommenden Tagen veröffentlicht. Noch schlimmer das laufende Geschäftsjahr 2013: Hier werden hohe sechsstellige Verluste erwartet.
Dieser Tage hätte der Vertrag mit Meyer-Stork verlängert werden müssen – er läuft am 31. Juni 2014 regulär aus. Offenbar genug Gründe für die Gesellschafter, die Reißleine zu ziehen.

Der komplette Text ist in der heutigen Ausgabe der „Dresdner Morgenpost“ zu finden!

August III.: Ausstellung auf Schloss Hubertusburg

3. Oktober 2013 Kommentare aus

Am 29. August 1756 begann der Siebenjährige Krieg – der halb Europa ins Elend riss. Auch Sachsen erlitt unvorstellbare Schäden, vor allem in Dresden und in Leipzig, welches die Preußen plünderten. (Natürlich war Sachsen wieder auf Seite der Kriegsverlierer zu finden.)  Einen traurigen Höhepunkt erreichte der  Krieg, der auch als der eigentliche erste Weltkrieg bezeichnet wird, im Jahr 1761. Nach damaligen Verständnis ließ der Preußenkönig Friedrich II. Schloss Hubertusburg völkerrechtswidrig plündern. Zwei Jahre später wurde Hubertusburg zum Verhandlungsort jenes historischen Ereignisses, mit dem am 15. Februar 1763 der Siebenjährige Krieg zwischen Österreich, Preußen und Sachsen beendet wurde: dem “Frieden von Hubertusburg”.

250 Jahre nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges gibt es auf Schloss Hubertusburg (Wermsdorf) eine thematische Ausstellung zu diesem Ereignis. Die Sonderausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden soll den historischen Rang der  königlichen Jagdresidenz – dem deutschen Versailles – wieder in die Öffentlichkeit rücken. Kostbare Möbel, Gemälde, Porzellane, Waffen und Musikinstrumente – sowie der Thron der Kurfürsten – lassen den Glanz einer Epoche lebendig werden, die mit dem Siebenjährigen Krieg und dem Tod des Königs im Friedensjahr 1763 ein abruptes Ende fand.
Die Ausstellung, die am 5. Oktober 2013 beendet werden sollte, wurde nun auf Grund des großen Ansturmes noch einmal bis 3. November verlängert. Und, was soll man sagen: Wer nicht hingeht, ist selber Schuld! Die Schlossanlage wurde liebevoll saniert, ein Teil des Schlosses befindet sich wieder in historischem Zustand – obwohl es noch viel zu tun gibt! Allein der Blick in die Schlosskapelle ist ein Muss!
Mehr zu Hubertusburg, zum Siebenjährigen Krieg und August III. im Buch „Sachsens Glanz und Preußens Gloria“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Burg-/ Kirchenruine in Oybin

24. September 2013 Kommentare aus

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dresden im herbstlichen Morgenschimmer

13. September 2013 Kommentare aus

Peer Steinbrück: „Klartext“ in Dresden

12. September 2013 Kommentare aus

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Märchenschloss Moritzburg am Morgen

12. September 2013 Kommentare aus
Schloss Moritzburg - Jagdresidenz von August dem Starken.

Schloss Moritzburg – Jagdresidenz von August dem Starken.

Schlosskapelle im Residenzschloss Dresden

11. September 2013 Kommentare aus

Nach drei Jahren Bauzeit endlich vollendet: Die historische Schlosskapelle –  unter Kurfürst Moritz entstanden – ist wieder auferstanden, inklusive mittelalterlichem Schlingenrippengewölbe. Damit ist das 1945 vernichtete Residenzschloss von Dresden im Rohbau wieder vollendet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Reko: Vorhang der Semperoper

4. August 2013 Kommentare aus

Der Schmuckvorhang  (17 mal 12 Meter) der Dresdner Semperoper wird derzeit wieder hergerichtet. Nach den Vorlagen des 1945 verschollenen Originals – der alte Schmuckvorhang ist nicht verbrannt, er wird bis heute vermisst – entstand der Vorhang auf belgischem Leinen bis zum Jahr 1985 wieder neu – wird seit der Einweihung „täglich“ genutzt. Nun, nach knapp 30 Jahren wurde er abgenommen und in die Theaterwerkstätten gebracht: Gereinigt, Wasserschäden beseitigt und nachgemalt. In wenigen Tagen soll er wieder im Opernhaus hängen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Queen Elisabeth legt in Hamburg ab

21. Juli 2013 Kommentare aus

Hier Bilder vom 17. Juli – aufgenommen an den Landungsbrücken in Hamburg: Das Kreuzfahrtschiff „Queen Elisabeth“ (2058 Passagiere, 2010 von der Queen getauft) läuft aus dem Hafen gegen 19 Uhr aus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Chemnitz – Barbara Ludwig Favoritin im 2. Wahlgang

16. Juni 2013 Kommentare aus

So gut wie alle der 182 Wahlbezirke sind in Chemnitz ausgezählt. Klar ist, Amtsinhaberin Barbara Ludwig von der SPD, ist die Gewinnerin im ersten Wahlgang. Mit knapp 46 Prozent liegt sie mehr als doppelt so hoch in der Wählergunst wie ihr stärkster Herausforderer von der CDU, Ralph Burghart (knapp 20 Prozent). In 14 Tagen wird sich dann in Chemnitz im zweiten Wahlgang entscheiden, wer die „Stadt der Moderne“ in den kommenden sieben Jahren regieren wird. Überraschend stark, vor allem in den „jüngeren Stadtgebieten“ war Grünen-Landeschef Volkmar Zschocke (knapp 10 Prozent).

Bildschirmfoto 2013-06-16 um 18.54.19

Bundespräsident besucht flutgeschädigtes Meißen

9. Juni 2013 Kommentare aus

HOCHWASSERDa dachte man, die Elbe läuft ab und das Schlimmste ist überstanden. Aber nein, da beginnt der Regen wieder! In Schmiedeberg hat es sogar geschneit! In Altenberg, Bahretal, Bannewitz, Dohma, Dohna, Dorfhain, Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Freital, Glashütte, Gohrisch, Hermsdorf/Erzgeb., Hohnstein, Kreischa, Liebstadt, Lohmen, Müglitztal, Neustadt, Rabenau, Sebnitz, Stolpen, Tharandt, Wilsdruff, Klingenberg und am Abend auch in Glashütte wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Die starken Niederschläge lassen die Pegel von Lockwitzbach,Bobritzsch, Zschopau, Lachsbach, Sebnitz, Polenz, Wesenitz, Neiße und Spree und Großer Röder auch wieder schnell anschwellen.

Am Nachmittag war Bundespräsident Joachim Gauck und seine Frau Daniela Schadt in Meißen. Sie machten sich auf einem Rundgang mit MP Tillich, dem Landrat und OB ein Bild von der Lage in Sachsen. Hier die Bilder – auch von den Aufräumarbeiten in der Stadt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Alle Hochwasserfotos der Elbe in Dresden

7. Juni 2013 6 Kommentare

So, hier noch einmal gesammelt die aufgenommenen Hochwasserbilder von mir und Freunden – rücklaufend vom heutigen Freitag bis zum Montag! So muss man sich nicht noch mal durch alle Einträge hier klicken! 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Elbe-Flut in Dresden: Jetzt müssen die Deiche halten

7. Juni 2013 Kommentare aus

Freitag +++ Wird so schnell aktualisiert wie möglich – Meldungen beziehen sich auf Dresden +++

  • Der Pegel der Elbe in Dresden steht nun bei 8,38 Metern. Morgen Abend kann mit einem Unterschreiten der 8 Meter Marke gerechnet werden. Dann wird sich das Fallen der Pegel ein wenig verlangsamen. Anbei noch einmal die aktuelle Hochwasserkarte der Stadt Dresden – hier kann man ablesen, wo es überall noch Probleme gibt. Ich mach hier jetzt zu – sollte etwas wirklich Dramatisches noch geschehen, lebt der Ticker wieder auf!
    Bildschirmfoto 2013-06-07 um 20.11.24
  • Der Guardian (England) berichtet über das Elbe-Hochwasser in Dresden
  • Die Alarmstufe 2 für den Lockwitzbach und für die Vereinigte Weißeritz wurde aufgehoben
  • Der Wetterdienst warnt davor, Sandsack-Dämme bereits abzubauen
  • Der Pegel der Elbe zeigt jetzt 8,46 Meter an – pro Stunde sollen die Pegel nun um 2 Zentimeter sinken
  • In tschechischen Einzugsgebiet der Elbe soll es ebenfalls massiv regnen. Allein am Montag soll es innerhalb von  24 Stunden Niederschlägen zwischen 20 und 40 mm, in Spitzen bis 70 mm geben. Daher sollen Deiche, Dämme und Sandsäcke gesichert, bzw. liegen bleiben
  • Die Stadt erlaubt am Sonntag allen Geschäften im gesamten Stadtgebiet ganztägig, 24 Stunden zu öffnen. Oberbürgermeisterin Helma Orosz: „Damit gewährleisten wir allen Hochwassergeschädigten auf unbürokratischem Weg an benötigte Utensilien zu kommen.“
  • Bilder von der Sandsack-Füllstation „Dresdner Tor“ auf der A4:

    Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Ab heute wird in Sachsens Kommunen das Not-Handgeld augezahlt! 400 Euro gibt es für Erwachsene, 250 für Kinder und Jugendliche und maximal 2000 pro Haushalt insgesamt nur, wenn man vom direkt Hochwasser betroffen ist: Nasse Keller, Grundwasser und Starkregenschäden werden nicht anerkannt! Um das Geld zu erhalten reicht der Personalausweis.
  • 30 Feuerwehrleute und THW-Helfer sind in Cossebaude am Deich: Zahlreiche Pumpen sind im Einsatz, um das Wohngebiet „An den Winkelwiesen“ und eine Trafostation zu retten. An der B6 steht das Wasser bis zum Straßenrand
  • Aktueller Pegel in Dresden: 8,61 Meter – Alarmstufe 4 gilt übrigens bis 7 Meter
  • Die Unfallstelle auf der A4 am „Dresdner Tor“ ist geräumt. Der Stau sollte sich jetzt langsam wieder auflösen
  • Alternativer Weg zur Sandsackfüllstation: Auf der A4 Richtung Chemnitz am „Dresdner Tor“ abfahren und dann über das Motel weiter zur Sandsackfüllstation gegenüber. fahren
  • An der Sandsackabfüllstation am „Dresdner Tor“ werden 100 Helfer gesucht. Problem: Ein Laster-Unfall unmittelbar davor sorgt für einen 18 Kilometer langen Stau auf der A4 in Richtung Dresden.
  • Beim einsturzgefährdetes Haus auf der Leipziger soll heute Mittag ein Statiker entscheiden, ob es abgerissen oder gesichert werden muss. Ein 5-Meter-langer Riss zieht sich bis über die zweite Etage des Baus (Höhe Moritzburger Straße) Die Leipziger Straße bleibt gesperrt.
  • Aktueller Elbpegel in Dresden um Mitternacht: 8,70 Meter

Hochwasser Dresden: Scheitel ist erreicht – 8,75 Meter hohe Elbe

6. Juni 2013 Kommentare aus

Donnerstag +++ Wird so schnell aktualisiert wie möglich – beziehen sich auf Dresden +++

Aktuelle Meldungen vom Freitag: hier

  • Der Hochwasserscheitel der Elbe zieht sich durch Sachsen: Nur sehr langsam  fließt das Wasser ab – in Dresden steht der Pegel nun bei 8,72 Metern. Das bedeutet: höchste Belastung für die Deiche. Für das gesamte Gebiet entlang der Elbe erwarten die Behörden, dass der hohe Wasserstand bis zu fünf Tage bleibt.
  • Auf der Leipziger Straße, Höhe Netto, droht ein Haus einzustürzen. Statiker sind vor Ort. Die Straße ist in dem Bereich gesperrt.
  • Am Mercure Hotel auf der Hamburger wird es knapp: Der Damm ist undicht, droht zu brechen. Es werden dringendst mindestens 60 Helfer benötigt.
  • Nach dem Rückgang des Hochwassers an den Flüssen Mulde, Pleiße und Elster wird  aus einigen Rückhaltebecken wieder Wasser abgelassen – am Wochenende soll es erneut regnen, die Talsperren sollen dann wieder Wasser fassen können
  • In Dresden bleiben am morgigen Freitag 60 Kitas geschlossen
  • Etwa aller drei Stunden geht es einen Zentimeter runter: Aktuell misst die Elbe 8,74 Meter in Dresden.
  • Am Sonntag dürfen in Sachsen die Läden öffnen – Dresden und Pirna werden auf jeden Fall mitmachen Weiterlesen …

Dresden: Aktuelle Fotos vom Abend

5. Juni 2013 Kommentare aus

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weiterlesen …