Startseite > Dresden, Firmen, Nepi, Privat > Dresdens Fitness First: Der Ärger geht weiter

Dresdens Fitness First: Der Ärger geht weiter

19. Februar 2012

Seit einem halben Jahr hat Dresden nur noch ein statt bis dahin zwei Fitness-First-Studios. Ergebnis: Die Mitglieder treten sich in der Prager Spitze fast tot! Kein Wunder, wenn über 3 500 alte “Wilsdruffer” auf einmal wechseln mussten. So kommt es an normalen Wochentagen (abends) regelmäßig zu Knatsch – hier ein Abend in der vergangenen Woche.

Quelle: Wikipedia, Norbert Kaiser

Donnerstag, 20 Uhr, Herren-Umkleide: Toll, mal wieder! Die Schränke sind belegt, in den oberen Etagen ist – zumindest bei den Männern – kaum eine Chance, noch einen zu ergattern. Also bleibt nur einer in den unteren Reihen. Wenn man Glück hat, kann die Tasche auf einer der Bänke noch abgestellt werden, doch meist sind die belegt, denn links und rechts neben einem stehen Leute… Natürlich ist es heute auch so. Also Tasche in den Schrank und irgendwie versuchen das Sportzeug rauszubekommen. Eng an eng, dicht an dicht muss man sich nun Umziehen.

Dann geht’s zum “Training”. Steppen, Rennen und Walken kann ich gleich mal vergessen, denn spätestens seit 19 Uhr ist es mal wieder so gut wie hoffnungslos auf ein Cardio-Gerät zu kommen. Also an die Geräte: Der Kreis ist nicht ganz so proppe voll, aber eben nicht jeder Manns Sache, denn man kann pro Gerät ja nur 60 Sekunden verweilen. Wahrscheinlich aber auch nur , weil beide Kursräume (Cycling und Bauch) gerade aus den Nähten platzen. Also schnell in den freien Bereich: Dort, ähnlich wie beim Cardio, ist Geduld gefragt. Die meisten Geräte sind schon belegt. Also – ich hasse das!  - stell ich mich neben ein Gerät und warte. Endlich bin ich dran, doch schon steht neben einem selbst jemand und wartet. So ist Training alles andere als entspannend…

So leer, wie auf dem Werbefoto der Fitness First, ist es in der Prager Spitze nicht mal mittags!

Irgendwann gebe ich entnervt auf und verdrückt mich in die Sauna. Gleiches Spiel wie am Anfang: Auf “kuscheliger Kontaktebene” darf man sich die Sportklamotten ausziehen. Doch dann, im Sauna Bereich der nächste Ärger: Seit Wochen sind die Duschen im Eimer. Die eine geht immer nur sekundenweise, die andere bleibt meist kalt. Überhaupt hat die Prager ein “Duschenproblem” – auch in den viel zu wenigen regulären Duschen gibt es ständig Defekte und Sperrungen, so dass viele schon gar nicht mehr Duschen gehen. Eklig!

Aber zurück zur Sauna. Ausgelegt für ein normales Sportstudio, sind die drei Herren-Saunen inzwischen natürlich viel zu klein. So sitzen in der Heißen inzwischen auf allen drei Ebenen die Leute wie die Sardinen dicht an dicht. Die Dampfsauna – wenn sie mal richtig geht – ist ohnehin ein Glücksspiel, ob man Platz findet. Außerdem kommen immer mehr Frauen – damit ist für Männer noch weniger Platz. Das Verständnis ist begrenzt, denn sie haben ihren eigenen Saunabereich. Allerdings: Dort ist es genauso schlimm! Nur eine “lauwarme” Sauna zieht viele in die Heiße der Männer. Und die Dampfsauna im Damenbereich ist mit Plastebänken bestückt, durch die der heiße Dampf unangenehm zieht und die Haut teilweise verbrennt…

Wenn man dann allerdings – endlich mal verschwitzt, aber geduscht – in den Ruhebereich will… Vergessen wir es ganz schnell. Denn dort eine Liege zu bekommen ist aussichtslos! Acht Liegen im offiziellen Ruheraum und noch einmal 14 rund um den Pool sind ein Witz! Stichwort Pool: Die 20 Meter-Bahnen sind ja wirklich verlockend, um zwischen den Saunagängen mal seine Runden zu drehen. Doch seit der Club-Fusionierung sind fast nur noch Kurse drin, so dass man zum “freien Schwimmen” kaum noch eine Chance hat.

Und was sagt die Club-Verwaltung: “Komm doch zu anderen Zeiten, dann ist nicht so voll.” Ja, wann denn? Um 12 oder um 17 Uhr? Wenn ich Arbeiten bin? Ich hab nun schon den teuren Abend-Tarif, doch da muss man auch trainieren können, wenn man es will! Von der angeblich in diesem Frühjahr geplanten Vergrößerung um eine Etage (nach oben) hat man lang nix mehr gehört, wahrscheinlich wurde die Geschichte im Herbst nur erfunden, um erboste Mitglieder vom Kündigen abzuhalten. Alles Vorteile, die man bei der Schließung der Wilsdruffer hatte, sind leider erfüllt worden! Doch wenn die Zustände sich nicht bald ändern, wird gekündigt. Viele Bekannte sind inzwischen weg, viele – wie ich – erwägen es ernsthaft. Schade eigentlich, denn die FF war einst eine der besten Ketten in Dresden!

About these ads
  1. Sven
    19. Februar 2012 um 16:22 | #1

    Wie gut das ich direkt gekündigt habe, denn das hab ich kommen sehen

  2. gast
    17. März 2012 um 21:08 | #2

    Also in meinen Augen geht Fitness First vieles schief. Erst Anfang der Woche war ein Bericht. ich kann nur den Kopf schütteln. und was macht Herr Tilk………

    • Gast
      18. März 2012 um 15:01 | #3

      Nichts macht Herr Tilk. Wie denn auch?? Wenn er die Vorwürfe nicht entkräften kann da sie der traurigen Wahrheit entsprechen…..Das passiert halt wenn man Betrüger protegiert…..irgendwann fliegt man halt auf. Lügen haben schwarze Beine………..

  3. Gast
    18. März 2012 um 14:57 | #4

    Merken die Leute denn jetzt erst das sie abgezockt werden?? Die Missstände die jetzt publik gemacht werden bestehen seit etlichen Jahren. Es geht nicht um die Mitglieder oder das sie sich wohl fühlen – es geht nur um ihr Geld!! Auch bei massiven Beschwerden ändert sich nichts. Kündigungen werden nicht weiter geleitet – damit die Zahlen stimmen, Kunden wird der Mitgliedsbeitrag noch monale weiter abgezogen, obwohl sie fristgerecht gekündigt haben…keiner kümmert sich darum. Beiträge werden doppelt abgebucht- weil man im Computer doppelt läuft und als 2 Mitglieder geführt wird, es wird zuviel abgezogen-vielleicht fällt es ja nicht auf… die Inkasso Firma steht schon parat – wenn auch zu unrecht aber der ein oder andere Depp lässt sich ja einschüchtern….es ist unglaublich was da läuft!! Aber seltsam nur, dass die “Computerprobleme” Der Fitness First immer nur zu FF Gunsten passieren, nie zu ihren ungunsten….gell Herr T. und Mr. M…aus F……aber die beiden wissen ja von nichts ;-)

    • Gast
      18. März 2012 um 16:03 | #5

      Unfassbar und irgendwo traurig das Herr T. sich gegenüber Mr M aus Frankfurt nicht durchsetzen kann. Traurig………

    • Gast
      18. März 2012 um 18:18 | #6

      Wetten das Tilk geht und M. seinen Kopf mal wieder aus der Schlinge lügt?????

  4. Gast
    19. März 2012 um 00:22 | #7

    Die Informationen bzgl wechselnder Mitgliederzahl (3.500) und einer bevorstehenden Erweiterung: welcher Quelle entspringen die, ist das offiziell bestätigt?

  5. Gast
    19. März 2012 um 23:39 | #8

    Ob die “Lug und Betrug First” etwas bestätigt oder nicht ist völlig egal……

    • Gast
      20. März 2012 um 00:00 | #9

      Wenn das aus der Luft gegriffene Hirngespinste sind, dann wäre diese Anprangerei hinfällig.

  6. 20. März 2012 um 18:14 | #10

    Die FF gibt keine Zahlen bekannt. Dass sind die “offiziellen” Zahlen, die damals den Medien kommuniziert wurden und auch von Trainern der alten Wilsdruffer Straße verwendet wurden…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.